Vivit_offertenrechnerOffertrechner

  • Resilienz Mann

    Schriftliche Mitarbeitendenbefragung

    Ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) trägt dazu bei, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern. So gelingt es Unternehmen, sich und ihre Mitarbeitenden den vielfältigen Herausforderungen der modernen Arbeitswelt erfolgreich zu stellen.
    Mittels schriftlicher Mitarbeitendenbefragung (Friendly Work Space Job-Stress-Analysis) werden Belastungen, Ressourcen und Bedürfnisse der Mitarbeitenden erhoben. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für die zielgerichtete Planung von BGM-Massnahmen.

    Dauer 1 h
    *
    Details
  • Schriftliche Mitarbeitendenbefragung

    Eine schriftliche Mitarbeitendenbefragung bezweckt unter anderem:
    • Erhebung der Belastungen, Ressourcen und Bedürfnisse der Mitarbeitenden
    • Partizipation und Sensibilisierung der Mitarbeitenden
    • Sensibilisierung zu Themen der betrieblichen Gesundheit

  • Workshop 97268787

    Sensibilisierungsworkshop Geschäftsleitung

    Ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) trägt dazu bei, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern. So gelingt es Unternehmen, sich und ihre Mitarbeitenden den vielfältigen Herausforderungen der modernen Arbeitswelt erfolgreich zu stellen.
    Mit einem Sensibilisierungsworkshop für die Geschäftsleitung werden die Entscheidungsträger für Ziele und Nutzen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements sensibilisiert. Damit wird der Grundstein für ein erfolgreiches BGM gelegt. 

    Dauer 1 h
    *
    Details
  • Sensibilisierungsworkshop Geschäftsleitung

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Bedeutung und Nutzen eines BGM
    • Rollen und Aufgaben in einem BGM
    • Standortbestimmung
    • Ziele
    • Definition weiteres Vorgehen

  • Vivit Bgm 03

    Gesundheitszirkel

    Ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) trägt dazu bei, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern. So gelingt es Unternehmen, sich und ihre Mitarbeitenden den vielfältigen Herausforderungen der modernen Arbeitswelt erfolgreich zu stellen.
    Mittels einer repräsentativ zusammengesetzten Gruppe werden Belastungen, Ressourcen und Bedürfnisse mündlich in einem Gesundheitszirkel erhoben, priorisiert und Handlungsfelder abgeleitet.

    Dauer 1 h
    *
    Details
  • Gesundheitszirkel

    Gesundheitszirkel-Sitzungen beinhalten und bezwecken unter anderem:
    • Erhebung der Belastungen, Ressourcen und Bedürfnisse der Mitarbeitenden
    • Priorisierung der Belastungen
    • Ableitung von Handlungsfelder
    • Partizipation und Sensibilisierung der Teilnehmenden

  • Vivit Bgm 02

    Steuergruppensitzung

    Ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) trägt dazu bei, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern. So gelingt es Unternehmen, sich und ihre Mitarbeitenden den vielfältigen Herausforderungen der modernen Arbeitswelt erfolgreich zu stellen.
    Mit einer repräsentativ zusammengesetzten Projektgruppe wird das weitere Vorgehen geplant, bei Bedarf ein BGM-Konzept erstellt, Informations- und Kommunikationswege definiert, BGM-Massnahmen geplant, überwacht und ausgewertet.

    Dauer 1 h
    *
    Details
  • Steuergruppensitzung

    In mehreren Steuergruppensitzungen werden je nach Bedürfnis und Situation unter anderem folgende Themen behandelt:
    • Erstellung eines BGM- und eines Informationskonzeptes
    • Planung, Überwachung und Prüfung von BGM-Massnahmen
    • Sicherstellung interne Verankerung und Kommunikation

  • Bgm 83238861 L

    Beratungsgespräch Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) trägt dazu bei, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern. So gelingt es Unternehmen, sich und ihre Mitarbeitenden den vielfältigen Herausforderungen der modernen Arbeitswelt erfolgreich zu stellen.
    In einem ersten Gespräch mit den internen BGM- oder HR-Verantwortlichen findet eine Standortbestimmung statt. Vorhandene Instrumente und Prozesse werden angeschaut sowie die Bedürfnisse und Ziele erfasst. Das weitere Vorgehen wird gemeinsam definiert und geplant.

    Dauer 1 h
    *
    Details
  • Beratungsgespräch Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Je nach Situation kann unter anderem auf folgende Inhalte spezifischer eingegangen werden:
    • Standortbestimmung
    • Klärung von Zielen
    • Festlegen von Meilensteinen

    Rückkehrgespräche kompetent anleiten für HR-Verantwortliche

    Die Veranstaltung geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Rollen und Aufgaben im Absenzfall
    • Früherkennung und Prävention
    • Inputs betreffend Kommunikationsgrundsätzen
    • Erfolgsfaktoren und Stolpersteine in der Gesprächsführung
    • Üben von Abklärungs- und Rückkehrgesprächen in Rollenspielen
    • Nach Bedarf: Erweiterung um kundenspezifische Themen im Absenzenmanagement (z.B. Detailprozesse, technische Umsetzung, Rolle von Kennzahlen und Statistiken, gesunde Führung)

    Absenzenmanagement für Führungskräfte

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Rollen und Aufgaben im Absenzfall
    • Früherkennung und Prävention
    • Inputs betreffend Kommunikationsgrundsätzen
    • Erfolgsfaktoren und Stolpersteine in der Gesprächsführung
    • Üben von Abklärungs- und Rückkehrgesprächen in Rollenspielen

    Standortanalyse Absenzenmanagement

    Eine Analyse bezweckt unter anderem, folgende Fragen zu klären:
    • Was soll ein systematisches und umfassendes Absenzenmanagement leisten?
    • Gibt es bedürfnisgerechte, pragmatische Lösungen?
    • Wo liegt das Optimierungspotential vom bestehenden System?

    Beratungsgespräch Absenzenmanagement

    Je nach Situation kann unter anderem auf folgende Inhalte spezifischer eingegangen werden:
    • Erarbeiten der Grundlagen (Prozesse, Verantwortlichkeiten, Tools, etc.)
    • Planung & Implementation des Absenzenmanagements (inkl. Information der Mitarbeitenden, Schulungen des Kaders, etc.)

    Grundlagen eines wirksamen Absenzenmanagements

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Was sind Ursachen und Folgen von Absenzen?
    • Wie kann der Aufbau eines Absenzenmanagements realisiert werden?

    Generationenmanagement

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Unterschiedliche Generationen gewinnen, binden, fördern
    • Demografische Bestandesaufnahme und -vorschau
    • Arbeitsfähigkeit (Work Ability)
    • Handlungsfelder (Arbeitsplatz-, Arbeitszeitgestaltung etc.)

    Kommunikation und Gesprächsführung: Ergebnisse statt endlose Diskussionen

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:

    • Grundlagen der Kommunikation
    • Persönliche Haltung in der Kommunikation
    • Die vier Seiten der Kommunikation
    • Gesprächstechniken: Ich-Botschaften, aktives Zuhören, Fragen stellen
    • Wertschätzung und Feedback-Techniken
    • Schwierige Situationen sachlich ansprechen
    • Umgang mit unangenehmen Rückmeldungen
    • Grundregeln konstruktiver und offener Kommunikation

    Teamentwicklung+ mit DISG Assessment: Teamstärken zum Vorschein bringen

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:

    • Erstellen des Persönlichkeitsprofiles DISG im Vorfeld 
    • Einführung in das Persönlichkeitsmodell DISG
    • Eigenes DISG-Verhaltensprofil verstehen und reflektieren
    • Teamprofil auswerten und die Verhaltensstile der einzelnen Teammitglieder verstehen
    • Teamstärken und -verhalten herausarbeiten
    • Momentane Brennpunkte angehen
    • Zukunftsvision entwickeln
    • Zusammenarbeit reflektieren, einüben und praktizieren
    • Massnahmen und persönliche Umsetzung erarbeiten

    Teamentwicklung und -coaching: Teamturbulenzen als Chance nutzen

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:

    • Boxenstop und Auftanken
    • Brennpunkte und Turbulenzen angehen
    • „Sternstunden“ und Positives erkennen und feiern
    • Teamwerte und Teamstärken herausarbeiten
    • Zukunftsvision entwickeln
    • Umsetzbare Massnahmen formulieren
    • Persönliche Aufträge für eine nachhaltige Umsetzung erarbeiten

    Kreativität, Spiel und Spass

    Das Teamerlebnis enthält unter anderem:

    • Kreative und spielerische Teamerlebnisse
    • Stärken und Ressourcen im Team erkennen und fördern
    • Team-Erfolge anerkennen und feiern

    Konflikt und Kooperation - Wenn schon Krach, dann richtig!

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:

    Inhalte Basistag:

    • Konfliktarten und Konfliktdynamik 
    • Eigenes Konfliktverhalten reflektieren
    • Konflikte erkennen
    • Kritisches Feedback geben und Konflikte konstruktiv ansprechen
    • Konfliktlösung nach dem Harvard-Prinzip entwickeln
    • Konflikte vorbeugen und Reizformulierungen vermeiden

    Inhalte Vertiefungstag:

    • Leitfaden zur Konfliktanalyse
    • Konfliktgespräche führen
    • Konfliktmoderation
    • Umgang mit Emotionen und emotionalen Konfliktpartnern
    • Vertrauensvolles Arbeitsklima und offene Gesprächskultur fördern

    Gesunde Führung

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Zusammenhang Führung und Gesundheit
    • Dimensionen eines gesundheitsförderlichen Führungsstils
    • Ursachen von Überlastung
    • Früherkennung von Warnsignalen
    • Gesprächsführung

    Gesunde Führung

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Zusammenhang Führung und Gesundheit
    • Dimensionen eines gesundheitsförderlichen Führungsstils
    • Ursachen von Überlastung
    • Früherkennung von Warnsignalen
    • Gesprächsführung

    Gesunde Arbeit – ein Überblick

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Gesunde Arbeitsorganisation
    • Gesunde Führung
    • Gesunde Aufgabengestaltung
    • Gesunde Arbeitsumgebung / Infrastruktur
    • Gesunde Zusammenarbeit
    • Gesundes Arbeitsverhalten
    • Generationenmanagement

    Mentaltraining

    Unter anderem wird auf folgende Inhalte eingegangen:

    • Was ist und nützt Mentaltraining?
    • Erlernen diverser Mentaler Techniken aus dem Sport mit Transfer in den Berufsalltag.

    Schlaf

    Unter anderem wird auf folgende Inhalte eingegangen:
    • Hintergrundinformationen zum Thema Schlaf
    • Ursachen von Schlafstörungen
    • Informationen und Techniken für eine bessere Schlafqualität (u.a. Entspannungstechniken)
    • Bei Bedarf wird auf die verschiedenen Herausforderungen von Schichtarbeit eingegangen (Work-Life-Balance, Freizeit, Ernährung)

    Schlaf und Schichtarbeit

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Gesundes Schlafverhalten bei Schichtarbeit
    • Work-Life-Balance
    • Entspannungsübungen

    Resilienz in der Führung

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Meine eigene Resilienz als Führungskraft
    • Resilienzfaktoren als Hilfsmittel zur Situationsanalyse
    • Resilienzkreisel als Coaching- und Führungsinstrument
    • Achtsamkeits- und Entspannungsübungen
    • Akzeptanz als Wendepunkt bei Veränderungsprozessen
    • Optimismus – Wertschätzung und Ressourcenfokus
    • Aspekte einer resilienten Führung
    • Gelebte Resilienz im Führungsalltag
    • Förderung der Resilienz von Mitarbeitenden und Teams
    • Resilienz und Unternehmenskultur

    Resilienz für Mitarbeitende

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Was ist Resilienz
    • Kernkompetenzen widerstandsfähiger Menschen
    • Identifikation der eigenen Stehauf-Qualitäten
    • Übungen zur Steigerung der Widerstandsfähigkeit
    • Stressmanagement
    • Akzeptanz als Wendepunkt bei Veränderungsprozessen

    Entspannungstechniken

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Sensibilisierung für eigene Stressreaktionen
    • Kennenlernen von verschiedener lang- und kurzfristigen Interventionen auf der Stressreaktionsebene

    Burnout

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Definition: Was ist Burnout
    • Entstehung Burnout / mögliche Ursachen
    • Symptome / Erkennen von Burnout
    • Umgang mit Burnout–Stressreduktion
    • Ressourcenstärkung

    Stress erfolgreich bewältigen für Führungskräfte

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer.
    • Kenntnisse über das Thema Stress
    • Erkennen von Stressauslöser und -verstärker
    • Auseinandersetzung mit den verschiedenen Stresssymptomen
    • Stress bei Mitarbeitenden erkennen
    • Zusammenhang zwischen Führungsverhalten und Stress der Mitarbeitenden
    • Handlungsmöglichkeiten in Stresssituationen
    • Achtsamkeits- und Entspannungsübungen
    • persönlicher Veränderungsplan

    Stress erfolgreich bewältigen für Mitarbeitende

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein, die Tiefe der Auseinandersetzung variiert in Abhängigkeit der gewählten Dauer:
    • Kenntnisse über das Thema Stress
    • Erkennen von Stressauslösern und -verstärkern
    • Auseinandersetzung mit den verschiedenen Stresssymptomen
    • Handlungsmöglichkeiten in Stresssituationen
    • Verschiedene Stressbewältigungsstrategien: Belastungen reduzieren und Ressourcen aufbauen (z.B. mentales/instrumentelles/palliativ-regeneratives Stressmanagement)
    • persönlicher Veränderungsplan

    Vom Wollen zum Tun

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Modell der Verhaltensänderung
    • Zielsetzung
    • Barrieren in der Umsetzung
    • Handlungsplan

    Resilienz

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Definition: Was ist Resilienz
    • Kernkompetenzen widerstandsfähiger Menschen

    Burnout

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Definition: Was ist Burnout
    • Entstehung Burnout / mögliche Ursachen
    • Symptome / Erkennen von Burnout

    Stress erfolgreich bewältigen

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Einführung in das Thema Stress
    • Stressauslöser und –verstärker
    • Bestehende Ressourcen
    • Stressbewältigungsstrategien

    Fitness-Checks

    • Messungen von Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Gleichgewicht
    • Besprechung der Resultate
    • Tipps zur persönlichen Trainingsgestaltung und Integration von Bewegung im Alltag

    Brainfitness

    • Inputs zu Bewegungskurzpausen, Konzentration sowie zur Entwicklung und Physiologie des Gehirns
    • Praktisches Durchführen von Brainfitness-Übungen

    Balance–Challenge

    Die Veranstaltung geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Nutzen von Koordination, Gleichgewicht und Reaktionsfähigkeit im (Arbeits-) Alltag
    • Übungsmöglichkeiten an verschiedenen Geräten zum Trainieren der Aufmerksamkeit, Verbesserung der Koordination, des Gleichgewichtssinnes und der Reaktionsfähigkeit

    Hinweis: Bei der Parcoursvariante halber Tag und ganzer Tag ist zu beachten, dass die Teilnehmenden effektiv während einer Stunde die Challenge absolvieren.

    Move smart

    Das Seminar geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Bewegungsverhalten heute
    • Folgen von Bewegungsmangel
    • Positive Auswirkungen für Körper und Geist
    • Bewegungsempfehlungen
    • Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag

    Move smart

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Bewegungsverhalten heute
    • Folgen von Bewegungsmangel
    • Positive Auswirkungen für Körper und Geist
    • Bewegungsempfehlungen
    • Umsetzungsmöglichkeiten im Alltag

    Heben und Tragen

    • Anatomische und physiologische Grundlagen zum Heben und Tragen
    • Erarbeiten von ergonomischen Optimierungen in den Arbeitsabläufen
    • Tipps zur optimalen Bewegungsausführung
    • Üben der Abläufe im Arbeitsumfeld
    • Bewegungs-, Kräftigungs- und Lockerungsübungen

    Bewegt und ergonomisch durch den Arbeitsalltag

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Beschwerden und Risikofaktoren von sitzender Tätigkeit
    • Ergonomisches Verhalten unter Nutzung der vorhandenen Infrastruktur interaktiv erarbeiten
    • Bewegung im Arbeitsalltag integrieren
    • Erlernen von Ausgleichsübungen

    Gesunde Verpflegung im Betrieb

    Der Audit besteht aus folgenden Inhalten:
    • Analyse der Personalrestaurants vor Ort
    • Analyse der Automatenverpflegung vor Ort
    • Auswertung anhand schweizerischen Qualitätsstandards gesunder
    Betriebsverpflegung
    • Kurzbericht mit Ableitung von Optimierungspotential bezüglich Verpflegungssituation sowie Gästekommunikation

    Selbstcheck: Wie ausgewogen esse ich wirklich?

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Grundsätze der gesunden Ernährung
    • Erkennen der eigenen Ernährungssituation
    • Überblick über Portionenmengen und -grössen
    • Erarbeiten von Umsetzungsmöglichkeiten

    Ernährungscoaching

    Die Beratung geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Gesunde und ausgewogene Ernährung
    • Individuelle Gewohnheiten und Möglichkeiten unter der Lupe
    • Erarbeiten von realistischen Handlungsfeldern

    Stressen beim Essen?

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Stressprozesse und ihre Auswirkungen auf Essen und Verdauung
    • Essen und Entspannung
    • Vitalstoffe und ihre Rolle im Stressgeschehen
    • Verpflegungsmöglichkeiten – im Büro und unterwegs

    Ernährungsmythen

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Überblick über gängige Ernährungsmythen
    • Klären von Missverständnissen
    • Anregungen für ein ausgewogenes Essverhalten

    Impfausweis-Check

    Die Beratung enthält folgende Elemente:

    • Erstellung elektronischer Impfausweis
    • Überblick über fehlende oder zu aktualisierende Impfungen (Impflücken)
    • Persönliche ärztliche Kurzberatung

    Hausmittel – Bewährtes selber herstellen

    Der Workshop geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Die heilsame Wirkung der Kartoffel: was der Kartoffelwickel kann
    • Schon wieder Magenprobleme: Eine Haferschleimsuppe schafft Linderung
    • Die Zwiebel und ihre Wirkung: ein Zwiebelwickel kann die Heilung beschleunigen

    Persönliche medizinische Beratung

    Die Beratung kann unter anderem auf folgende Themen eingehen:
    • Herz-Kreislauf-Check und Beratung (Blutdruck, BMI, Blutzucker-Messung)
    • Rauchstopp, aber wie?
    • Individuelle Gesundheitsprobleme und Fragen

    Grippeprävention

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Was ist der Unterschied zwischen einem grippalen Infekt und einer Grippe?
    • Wozu dient die Grippeimpfung?
    • Kann man sich auch ohne Impfung gegen die Grippe schützen?

    Erholsam schlafen trotz Schichtarbeit

    Das Referat geht unter anderem auf folgende Inhalte ein:
    • Was geschieht im Körper bei Schichtarbeitenden
    • Praktische Empfehlungen bezüglich Ess- und Schlafverhalten
    • Bestmöglicher Umgang mit Schichtarbeit

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Total*ab

Hier können Sie Ihre Angaben hinterlegen. Gerne nehmen wir im Anschluss Kontakt mit Ihnen auf.

* exklusive Mehrwertsteuer und Spesen